Es geht um die Zukunft unserer Kinder

 

Bad Wimpfen ist ein nachgefragter Schulstandort. Allerdings sinken seit einigen Jahren die Schülerzahlen am Hohenstaufen-Gymnasium. Durch den achtjährigen Weg auf dem HSG entscheiden sich immer mehr Eltern dafür, ihr Kind nicht mehr hier am Ort einzuschulen. Die meisten Eltern wollen lieber, dass Ihr Kind  neun Jahre aufs Gymnasium geht. Wir möchten den Kindern helfen und den Schulstandort stärken. Dazu werden wir versuchen, zusätzlich zum bestehenden Angebot an der Schule (G8) eine berufliche Oberstufe am Gymnasium zu etablieren. Dann könnten Kinder von anderen Schulformen und Kinder, die vielleicht etwas mehr Zeit brauchen auf alternativem Weg in drei statt zwei Jahren hier am Ort das Abitur anstreben. Ein Beruflicher Zweig würde die Attraktivität des Schulstandorts vergrößern und vielen Kindern weite Wege nach Sinsheim oder Heilbronn ersparen. Um dies umzusetzen könnten wir uns vorstellen, dass wir,  wie schon erfolgreich an der LFS etabliert, mit einem externen Schulträger zusammenarbeiten, der Erfahrung mit beruflichen Gymnasien mitbringt. Ebenfalls ist zu überlegen, ob Gymnasium und LFS nicht im Sinne einer Gemeinschaftsschule mit Abitur zusammenarbeiten können.

 

Die hohe pädagogische Qualität in unseren Kindergärten wollen wir sichern, indem wir uns für einen guten Personalschlüssel einsetzen.

 

Wir von den GRÜNEN treten für einen langfristig sicheren Schulstandort sowie für ein attraktives Kindergartenangebot ein. Dazu müssen auch Ideen geprüft werden, die nicht mit dem Mainstream kompatibel sind.